Aktion des Monats

statt 13,90€
11,10€
20%
SPAREN!
statt 13,50€
10,80€
20%
SPAREN!

Öffnungszeiten:

Mo - Fr 8:00 - 19:00
(durchgehend geöffnet)
Sa 8:00 bis 12:00



 
  Wir unterstützen;
 
 
<< zurück

Rheuma

Wenn man Rheuma homöopathisch behandeln will, richtet sich die Therapie nach den Symptomen und den Modalitäten. Bei chronischen Erkrankungen ist es wichtig, die Konstitution zu stärken. Das Konstitutionsmittel findet ein gut ausgebildeter Homöopath (Ärzteliste siehe www.homoeopathie.at) durch die Anamnese. Es gibt verschiedene homöopathische Mittel, die bei Rheuma eine gute Wirkung zeigen, besonders, wenn die Erkrankung noch nicht zu weit fortgeschritten ist, das heißt, bevor es zu Gelenksdeformationen und Versteifungen oder Muskelatrophien kommt. Gelenksdeformationen sind nicht mehr rückbildbar. Man kann aber die Entzündungsaktivität beeinflussen.

BRYONIA hilft bei der akuten Entzündung, wenn die Gelenke blassrot geschwollen sind. Die kleinste Bewegung schmerzt, jede Anstrengung verschlechtert die Beschwerden. Der Kranke ist gereizt und hat starken Durst. Auslösend für die Beschwerden können Zorn, Ärger oder kalter Wind sein. Die Schmerzen sind stechend.

RHUS TOXICODENDRON wirkt gut, wenn der Patient sich wie gelähmt fühlt, das Gefühl hat, als ob die Gelenke zu kurz sind. In Ruhe und nachts sind die Beschwerden schlimmer, Bewegung und Wärme bessern die Schmerzen.  Schlimmer können die Schmerzen auch zu Beginn einer Bewegung sein, fortgesetzte Bewegung bessert jedoch die Schmerzen. Oft treten die Beschwerden nach Überanstrengung oder als Folge von Nässe und Kälte auf.

COLCHICUM hilft bei wandernden, ziehenden, schießenden Schmerzen. Der Kranke ist extrem berührungsempfindlich, oft kann der Druck der Bettdecke nicht ertragen werden. Die Gelenke sind rot, heiß und geschwollen. Wärme und Ruhe bessern die Beschwerden.

LEDUM wirkt bei rheumatischen Beschwerden mit steifem Rücken. Der Patient ist frostig, verträgt aber keine Wärme bei den schmerzenden Gelenken. Die Gelenke sind geschwollen, heiß, aber nicht gerötet sondern blass. Kaltes Wasser und eiskalte Umschläge bessern die Schmerzen. Die Beschwerden beginnen in den Füßen und wandern aufwärts.

ACIDUM SALICYLICUM hilft bei brennenden, wandernden Schmerzen in verschiedenen Gelenken, die in der Nacht, bei Bewegung und Berührung schlimmer  sind. Besonders Ellbogen und Knie sind oft befallen. Der Patient schwitzt stark, es ist ihm schwindlig, er leidet an Klingeln in den Ohren.

SPIREA ULMARIA hat auch wandernde Beschwerden, die Schmerzen sind ziehend und reißend und verschlimmern sich durch Bewegung. Auch dieser Patient schwitzt stark, er leidet an Schwindel und Ohrensausen und hat außerdem einen vermehrten Harndrang. Der Harn ist trüb und hat rote Ablagerungen.

ACIDUM BENZOICUM braucht der Kranke, der Schmerzen hat, die plötzlich von rechts nach links und von unten nach oben wandern. Der Harn ist sehr übel riechend. Der Patient ist müde und schlapp, er ist in sehr trauriger Stimmung.

KALMIA hilft bei Gelenksschmerzen, die vom Rumpf zu den Extremitäten wandern. Die Schmerzen sind schießend, reißend und verursachen Ruhelosigkeit. Die Schmerzen treten regelmäßig auf. Der Kranke ist schwach, zittert und leidet an Übelkeit. Zusätzlich zeigt er Herzsymptome wie Tachykardie und unregelmäßigen Herzschlag. Die geringste Anstrengung beschleunigt den Puls. Die Schmerzen wandern von oben nach unten.

PULSATILLA benötigt der Patient mit ziehenden, schießenden Schmerzen, die sich bessern durch Bewegung. Die Beine können durch venöse Stauungen geschwollen sein. Auch Kühle bessert die Beschwerden. Die Schmerzen wechseln oft den Ort und hören plötzlich auf. Die Gelenke sind gerötet und geschwollen. Der Kranke braucht viel Trost und ist sehr anhänglich, in seinen Launen ist er sehr wechselhaft.

DULCAMARA hilft bei rheumatischen Beschwerden, die als Folge von Durchnässung, bei nasskaltem Wetter, durch Wetterwechsel von warm zu kalt, durch Sitzen auf kaltem Boden auftreten. Der Patient fühlt sich wie zerschlagen, mit Lahmheitsgefühl. Besser werden die Schmerzen durch Wärme und festes Reiben.

CAUSTICUM hilft bei Beschwerden, die bei feuchtem Wetter besser sind. Der Kranke ist hoffnungslos, traurig, ängstlich. Die Gelenke werden zunehmend versteift und es kommt zu Kontrakturen, der Kranke hat das Gefühl, als ob die Sehnen  verkürzt seien. Er kann die Beine nicht ruhig halten. Die Schmerzen sind brennend mit wunden Empfinden. Am schlimmsten sind die Schmerzen zwischen drei und fünf Uhr morgens und nach dem Aufstehen. Auch bei schönem klarem Wetter sind die Beschwerden schlimmer. Es besteht eine große Schwäche. Der Rücken ist steif und der Patient kann nur mit Mühe aufstehen. Oft haben die Kranken ein ausgeprägtes Empfinden für Gerechtigkeit.

GUAJACUM braucht der Patient mit stechenden, reißenden Gelenksschmerzen, mit Verkrümmungen oder Deformationen, mit Taubheitsgefühl der Glieder. Die Gelenke fühlen sich heiß an. Die Extremitäten sind schwach, der Kranke will sich nicht bewegen und will auch nicht berührt werden. Wärme verschlimmert die Beschwerden. Auflegen von Eisbeuteln auf die schmerzenden Stellen bessert die Beschwerden.

Weitere Mittel sind Thuja, Calcium carbonicum, Lac caninum, Sulfur.
Apotheke Donauzentrum
Bernoullistraße 1, 1220 Wien
Tel.: +43/1/203 36 88
Öffnungszeiten:
Mo - Fr 8:00 - 19:00 (durchgehend geöffnet)
Sa 8:00 bis 12:00
Wir akzeptieren

created by msdesign