Aktion des Monats

statt 13,90€
11,10€
20%
SPAREN!
statt 13,50€
10,80€
20%
SPAREN!

Öffnungszeiten:

Mo - Fr 8:00 - 19:00
(durchgehend geöffnet)
Sa 8:00 bis 12:00



 
  Wir unterstützen;
 
 
<< zurück

Muskelkrämpfe


Nicht nur Magnesiumpräparate helfen bei Wadenkrämpfen! Es gibt auch homöopathische Arzneimittel, die Erleichterung bei diesem Leid bringen können.


Damit wir uns zuerst von der Schulmedizin nicht zu weit entfernen: Auch in der Homöopathie werden Magnesiumsalze zur Behandlung von Krämpfen gegeben.

Kommt zum Beispiel ein Patient  mit Wadenkrämpfen, die schlimmer in der Nacht, durch Kälte und leichte Berührung werden, sich durch heiße Umschläge, Bewegung, Druck aber bessern, hilft ihm MAGNESIUM PHOSPHORICUM, ein Mittel für Wadenkrämpfe, Schreibkrämpfe, Krämpfe während der Schwangerschaft, Krämpfe bei Schreibern, Klavier- und Violinspielern.

Hat der Betroffene die Wadenkrämpfe eher beim Gehen oder Aufstehen von einem Sitz und werden die Beschwerden besser beim Niederliegen, hat er eiskalte Hände und Füße, die nicht warm werden und einen hitzigen Kopf, fühlen sich die Sehnen der Beine zu kurz an, spürt er ein schmerzhaftes Ziehen im Schienbein, wird er ANACARDIUM brauchen. Die Krämpfe sind möglich an Waden, Finger und Fußrist; an den Händen, beim Schreiben, an den Fersen und bessern sich durch Niederlegen.

Ist es ein Mensch, der zu Krämpfen in den Gliedern, Brustmuskeln, spastischen Zuständen und Konvulsionen neigt, ist er zittrig und schwach, bekommt er CUPRUM, ein Mittel für alte Menschen und vorzeitig gealterte Menschen, für Krämpfe in den Waden, den Fußsohlen, Zehen, Fingern, besonders nachts im Bett.

Cuprum ist ein spezielles Medikament für Konvulsionen. Der Kranke leidet unter einer großen Muskelschwäche und Muskelzuckungen. Charakteristisch ist das krampfhafte Einschlagen der Daumen. Alles ist verkrampft.

Ebenfalls für nächtliche Krämpfe in Waden und Sohlen wird SULFUR gegeben, wenn die Füße tagsüber kalt sind und in der Nacht brennen, so dass sie aus dem Bett gestreckt werden müssen. Wenn der Patient ein wenig chaotisch und schmuddelig wirkt, keine Freude hat, wenn er sich waschen soll und glaubt, sein zerschlissenes Hemd sei ein wunderschönes Kleidungsstück, dann wird ihm dieses Mittel helfen. Sulfur hilft auch bei Wadenkrämpfen während der Menstruation, Krämpfen beim Tanzen und Gehen.

Bei Wadenkrämpfen mit Schmerzen in den Muskeln, als ob sie verkürzt wären, besonders wenn sie beim Hinabsteigen von Treppen auftreten, wird ARGENTUM METALLICUM Hilfe bringen. Wenn der Kranke noch stechende Schmerzen im Hüftgelenk beim Gehen hat, krampfartige, reißende  Schmerzen in den Knochen und Gelenken der Füße und Zehen mit einem Taubheitsgefühl in der Ferse und die Füße ödematös geschwollen sind, wird ihm dieses Mittel sicher helfen.

COLOCYNTHIS hilft bei Wadenkrämpfen, die nach sinnlichem Vergnügen mit dem Partner auftreten können. Wenn man erfährt, dass ihm auch öfters die Füße einschlafen und da besonders der linke Fuß, kann man ihm dieses Mittel empfehlen. Er spürt ein Reißen in den Fußsohlen in der Ruhe und klagt über Schwellung der Füße. Wenn die Krämpfe vor dem Vergnügen auftreten und dieses unmöglich machen, geben wir GRAPHITES.

ACIDUM NITRICUM hilft bei  Steifheit und Stechen im Knie, Einknicken der Knie beim Gehen, so dass er manchmal nicht von der Stelle kommt und bei Schwäche der Knie. Der Kranke hat einen heftigen Wadenkrampf, nachts und gegen Morgen, sowie beim Gehen nach Sitzen mit Zucken in den Waden. Tagsüber leidet er unter Kälte der Füße bis an die Waden.

NUX VOMICA wird benötigt, wenn der Wadenkrampf abends im Bett, morgens im Bett, nach Mitternacht im Bett auftritt, wenn der Kranke den Schenkel an sich zieht und biegt. Weiters findet man einen spannenden Schmerz in den Waden, vor allem beim Gehen, leichtes Verrenken des Fußgelenkes und Umknicken beim Gehen, leichtes Einschlafen und Absterben der Füße, Krampf in der Fußsohle, Frostbeulen an den Zehen mit pochenden Schmerzen und juckendem Brennen, besonders im Sommer oder im warmen Zimmer.

SECALE CORNUTUM ist ein Mittel für heftige, periodische, einseitige Wadenkrämpfe, so dass der Kranke beim Eintritt des Krampfs schreien muss. Er hat arge Krämpfe in Waden und Sohlen, nachts (in der Schwangerschaft). Die Füße scheinen eingeschlafen und steif. Die Beine jucken, wie wenn Ameisen laufen würden.

Die Füße sind geschwollen und brennen.  Der Patient hat Krämpfe in den Zehen, die das Gehen unmöglich machen. Kribbeln in den Zehen, Altersgangrän sind weitere Anwendungsgebiete. Besonders hilfreich ist dieses Mittel, wenn die Beschwerden durch Durchblutungsstörungen hervorgerufen werden.

VERATRUM ALBUM ist angezeigt bei Muskelkrämpfen, besonders Wadenkrämpfen, auch nachts oder nach starken Stuhl-Entleerungen oder bei Folgen von Schreck, Furcht, Ärger, Zorn. Der Kranke leidet an plötzlichem Erbrechen und Diarrhoe mit ängstlichem, verstörtem Gesichtsausdruck. Die Augen sind eingesunken, umgeben von dunklen Ringen. Der Patient hat großen Durst, aber erbricht unmittelbar die in den Magen gelangten Flüssigkeiten, Er hat wässrige Stühle jede halbe Stunde mit Wadenkrämpfen.

Mag. Bruni Auer
Apotheke Donauzentrum
Bernoullistraße 1, 1220 Wien
Tel.: +43/1/203 36 88
Öffnungszeiten:
Mo - Fr 8:00 - 19:00 (durchgehend geöffnet)
Sa 8:00 bis 12:00
Wir akzeptieren

created by msdesign