Aktion des Monats

statt 13,90€
11,10€
20%
SPAREN!
statt 13,50€
10,80€
20%
SPAREN!

Öffnungszeiten:

Mo - Fr 8:00 - 19:00
(durchgehend geöffnet)
Sa 8:00 bis 12:00



 
  Wir unterstützen;
 
 
<< zurück

ACONITUM NAPELLUS

(ACONITUM)

ALLGEMEINES:
Der blaue Eisenhut oder Sturmhut ist in Europa beheimatet und ist eine der giftigsten Pflanzen. Die Vergiftungen verlaufen stürmisch und hieraus sieht man auch schon eine der wichtigsten Eigenschaften des Mittels. Aconit ist in erster Linie ein Akutmittel für viele krankhafte Zustände, wichtig im Anfangsstadium. Seine Wirkung ist nur von kurzer Dauer.
Es wird eingesetzt bei Fieber und Entzündungen, die plötzlich und heftig auftreten, ausgelöst durch kalten Wind. Begleitet sind alle Symptome von extremer Unruhe und Angst. Die Heftigkeit des Zustands sieht man im Gesicht des Kranken: das Entsetzen, den Schock und die Todesangst. Die Schmerzen sind heftig und unerträglich, begleitet von qualvoller Angst.

CHARAKTERISTISCHE SYMPTOME:
GEMÜT: Große Angst, nach einem Schreck. Furcht vor dem herannahenden Tod. Sagt die Todesstunde voraus. Ausgeprägte Ruhelosigkeit.
KOPF: Schwer, heiß. Brennende Kopfschmerzen. Gefühl von Völle und Schwere, als würde alles bei der Stirn herausdrängen.
AUGEN: Akute, heftige Entzündungen im ersten Stadium. Nicht bei eitrigen Entzündungen!
HALS: Bei Halsentzündungen, die auftreten, wenn man kaltem trockenem Wind ausgesetzt war. Der Hals ist trocken und stark gerötet und sticht oder brennt. Die Mandeln sind geschwollen.
ATMUNGSORGANE: Der Aconit-Schnupfen ist typisch für das Anfangsstadium eines Schnupfens. Man muß häufig niesen. Die Nase ist entweder trocken oder rinnt. Es besteht eine Neigung zu Nasenbluten.
Der Husten ist trocken, heiser, kruppartig. Die Brust ist wie zusammengeschnürt. Das Kind erwacht aus dem ersten Schlaf, wirft sich vor Angst hin und her, das Herz klopft schnell, es kann nur auf dem Rücken liegen.
FIEBER: Aconit ist ein großes Fiebermittel. Das Fieber ist sehr charakteristisch: immer heftig und plötzlich. Zuerst Frost, dann besteht große trockene Hitze. Die Haut ist rot und heiß, wenn der Kranke aufsitzt, wird er blaß. Am Abend ist das Fieber am höchsten. Dabei ist immer Angst oder Unruhe zu finden. Sobald der Schweiß anfängt, soll die Anwendung von Aconit beendet werden.

VERSCHLIMMERUNG: Schreck, Schock, Ärger. Kalter, trockener Wind. Kälte. Druck und Berührung. Abends und nachts. Tabakrauch.

BESSERUNG: In frischer Luft. In Ruhe. Wenn warmer Schweiß ausbricht
 
Apotheke Donauzentrum
Bernoullistraße 1, 1220 Wien
Tel.: +43/1/203 36 88
Öffnungszeiten:
Mo - Fr 8:00 - 19:00 (durchgehend geöffnet)
Sa 8:00 bis 12:00
Wir akzeptieren

created by msdesign